Stoppuhr:

Go_Stoppuhr_PICT2779_thumb.JPG (3698 bytes)

 

Wer kennt das nicht:
Man will mal kurz ein Rennen auf "Beste Rundenzeit" fahren oder die Wirkung von Tuningmaßnahmen auf die Rundenzeiten testen.
Aber dazu jetzt wieder extra den PC mit (z.B.) Slotman booten, einstöpseln, usw.
Oder den Carrera Rundenzähler in die Bahn stellen, programmieren (ausserdem hat dieser ja max. nur einen Rundenzeitenspeicher)  usw. ...

Da ich von früher noch eine umgebaute, digitale Handstoppuhr mit 10 Zwischenzeitenspeichern und dreizeiligem Display habe, kam mir die Idee, diese Zeitmessung nun fest in meinen Slidepark-Hessen zu integrieren:

Vorteile:
- Jederzeit verfügbar
- Kein PC notwendig
- Leicht zu bedienen
- Genaue Zeitmessung bis auf 1/100s.
- Abfragemöglichkeit der letzten 10 Durchfahrtszeiten
- Keine externe Stromversorgung notwendig
- Klein und optisch passend zur Bahn

Umbau der Stoppuhr:
Der Umbau der Stoppuhr sieht so aus, das ich die elektrischen Kontakte für Start&Stopp, Zwischenzeit und Abruf der 10 Zwischenzeitenspeicher über eine 3.5mm Buchse nach außen geführt habe. Somit kann die Stoppuhr komplett "fernbedient" werden (natürlich kann man auch die Kabel direkt nach außen bis zu den Tastern/Lichtschranke führen, ohne Buchse/Stecker-System).
Es werden insgesamt 3 Kontakte abgegriffen, welche einen gemeinsamen "Masse"-Anschluß haben. Somit sind 4 Adern notwendig (Start/Stop, Zwischenzeit, Zwischenzeitspeicher und "Masse").

Der "Kontakt" für die Zwischenzeitmessung erfolgt über eine Lichtschranke, dazu gleich mehr. Die Taste, um den Rundenzähler wieder auf Null zu setzen und die Taste zum Abruf der 10 gespeicherten Zwischenzeiten habe ich auf zwei externe, kleine Taster gelegt, welche ich leicht zugänglich in die "Boxenwand" zwischen Rennstrecke und Boxengasse montiert habe.
Hinweis: Den Nachfolger meiner benutzten Stoppuhr gibt es bei Conrad, jetzt sogar mit einem Rundenspeicher von 128 Zeiten: Conrad-Artikel-Nr: 840258 - 62

 

Lichtschranke:
Die Lichtschranke besteht aus einer einfachen IR-Sendediode (LD274), welche in der (kleinen) Anschlußbox montiert ist und dort über einen 6V Spannungsregler und Vorwiderstand mit Strom (80mA) versorgt wird. Die IR-Empfangsdiode (Fototransistor, d=5mm) sitzt versenkt in der Boxentrennwand in etwa 1cm Höhe und schaut nur 2mm heraus. Es ist keine weitere Elektronik notwendig, die IR-Empfangsdiode ist direkt mit dem "Kontakt" der Stoppuhr verbunden.
Links von der Empfangsdiode sitzen in der Boxenwand, welche aus Holz ist, die 2 Taster zum bedienen der Stoppuhr.

Hinweis: Dadurch, das die Lichtschranke über beide Slots geht, ist natürlich kein gleichzeitiges fahren auf beiden Slots möglich, da beide Autos die Lichtschranke unterbrechen würden! Aber bei Rennen auf Rundenbestzeit oder zum testen von Tuningmßnahmen sollte diese Einschränkung keine Rolle spielen.

Montage der Stoppuhr:
Die Stoppuhr selbst habe ich am Ende der Boxengasse neben der Strecke montiert, so daß die Fahrer ihre Rundenzeiten bei der vorbeifahr leicht ablesen können. Das 4-adrige Kabel von der Lichtschranke und den zwei Tastern habe ich unter der Schienen und dem Kunstrasen verdeckt verlegt. Dazu habe ich in die 19mm Sperrholzplatte mit dem Dremel eine kleinen Schlitz "gefräßt".
Damit die Stoppuhr beim hochklappen der Bahn an die Wand nicht stört, habe ich mir einen Klappmechanismus ausgedacht:
Zwei Kunststoffteile (benutzt: Kabelzugentlastungsschelle, Reichelt Nr. KAZU 0442) so bearbeitet, das diese drehbar in die Aussparung für die Trageschlaufe passen. Die zwei bearbeiteten Kabelschellen dann mit je einem 1cm langen Distanzröhrchen auf die Platte geschraubt. So läßt sich die Stoppuhr teoretsich um 180 Grad klappen.

Benötigte Teile:
- Stoppuhr, am besten mit Speicherung von mehreren Rundenzeiten
  (Bsp. Conrad, Nr. 840258 - 62)
- 2 Taster (einfache Schliesser)
- IR-Sendediode (Bsp. Reichelt, Nr. LD 274)
- IR-Fototransistor (z.B. Reichelt, Nr. BP 103B-2 (5mm) oder 3mm: SFH 309)
- 4 polige Buchste 3.5mm (Bsp. Reichelt, Nr. EB K4-35)
- 4 poliger Stecker 3.5mm (Bsp. Reichelt, Nr. KS K4G-35)
- 4 adriges Kabel (z.B. von alter PC-Maus)
- Kunststoffteil für Klappmechanismus der Uhr (Bsp. Reichelt, Nr. KAZU 0442)

 

Bilder von der fest montierten Stoppuhr auf dem Slidepark-Hessen:

Go_Stoppuhr_PICT2757.JPG (146091 bytes)
Gesamtansicht: Links die Anschlußbox mit IR-Sender, rechts die blaue Boxengasse mit IR-Empfanger und den
Tasten für die Bedienung der Stoppuhr. Hinter der Weiche die gut sichtbare Stoppuhr.

 

Go_Stoppuhr_B_PICT2764.jpg (96113 bytes)
Detailansicht Boxenwand: Unterhalb der Schraube ist der IR-Fototransistor zu erkennen

 

Go_Stoppuhr_m_PICT2763.JPG (180118 bytes)
Anschlußbox, mit IR-Sendediode (markiert) und Schalter zum einschalten selbiger

 

Go_Stoppuhr_PICT2776.JPG (169481 bytes)
Stoppuhr in Betrieb

 

 

Go_Stoppuhr_PICT2779.JPG (87418 bytes)
Stoppuhr stehend ...

Go_Stoppuhr_PICT2782.JPG (65777 bytes)
... und flach umgeklappt, damit sie beim hochklappen
der Bahn an die Wand nicht stört

 

icon_seitenanfang.gif (112 bytes)

<eof>